Tannenberg-Nationaldenkmal

Tannenberg-Standarten

Die Tannenberg-Standarten

In der Zentralvitrine im "Saal der Sammlungen" des Deutschen Panzermuseums in Munster (Niedersachsen) sind die Standarten von 5 preußischen Kavallerie-Regimentern ausgestellt.
Es handelt sich hier um die Nachbildungen, die ursprünglich im Turm 4, dem Fahnenturm, aufbewahrt wurden.

Am 21. Januar wurde das "Reichsehrenmal" vor den angreifenden sowjetischen Truppen von deutschen Pionieren gesprengt.
Zuvor waren die Sarkophage des Generalfeldmarschalls von Hindenburg und seiner Frau und die Feldzeichen geborgen und auf den leichten Kreuzer Emden verbracht worden.

Die Emden transportierte die Feldzeichen nur bis Pillau, dann mussten sie auf die Pretoria, ein deutsches Frachtschiff, umgeladen werden, das sie über die Ostsee nach Stettin in Sicherheit brachte.

Nach dem Krieg gelangten die Standarten zunächst in amerikanischen Besitz, später in Obhut der hessischen Landesregierung und von dort wurden sie in die Stiftung "Preußischer Kulturbesitz" eingebracht.

Die Panzertruppenschule Munster erhielt 1962 vom damaligen Generalinspekteur der Bundeswehr, General Foertsch, mit Genehmigung des Bundesministers der Verteidigung die Standarten von fünf Kavallerie-Regimentern.
Damit sollte die starke Traditionsbindung der deutschen Panzertruppe an die Truppengattungen der Kavallerie deutlich gemacht werden.
Später wurde auf Bitte des Generalmajors a.D. Munzel deine Standarte mit dem Zentrum für Innere Führung getauscht.

Die Standarten im Deutschen Panzermuseum Munster